Dryburgh Abbey
Startseite
Juni 2006, Mai 2012, April 2015
HS

Vorheriges Sight Nächstes Sight

Dryburgh Abbey ist neben Jedburgh, Kelso und Melrose eine der Border Abbeys. Sie ist die zurückhaltendste und am wenigsten hervorstechende. Dennoch hat sie mit den am besten erhaltenen Klostergebäuden, den herrlichen Türrahmen und der Rosette sehr sehenswerte Teile. Sie liegt in einer Schlaufe des River Tweed. Man sollte sie keinesfalls übergehen.
Die Gebäude sind auf drei Ebenen angeordnet: auf der höchsten die Kirche, dann der Kreuzgang und davon absteigend das Kapitelhaus und die weiteren Gebäude. Diese sind recht gut erhalten, weil sie nach der Reformation z. B. als Kuhstall anderweitig genutzt wurden. Das Kapitelhaus war beispielsweise Unterkunft für eine geistesgestörte Frau.
Auf der Westseite des Kreuzganges gibt es keine Gebäude, sondern nur eine Mauer.
Die Abtei wurde 1150 von einem Freund von David I. gegründet. Letzterer gründete alle anderen Border Abbeys.


Links ein Bild von 2012.

Blick von Westen. Im Vordergrund ein künstlicher Graben, durch den ein Teil des Tweed geleitet wurde.

Der Osten des Nordquerschiffs.

Westeingang.

Südquerschiff.

Südeingang.

Detail des Westeinganges.

Im Schiff mit Blick nach Osten.


Das Kapitelhaus.



Links: Eingang zum Kapitelhaus.

Im Kreuzgang.

Der Graben.

Die East Range.

Fenster der Refectory.

Das Hotel.

Keller.

Gewölbe über der Grabstätte von Sir Walter Scott.

Ostende.

Westende.

Kloster.

Der als Kuhstall genutzte Teil.

Das Gate House.


Ab hier folgen Bilder aus 2012.
Links der West/Haupteingang in die Kirche
Unten aus dem Schlafsaal Blick auf die Kirche



Eingang



Steinmetzarbeiten aus dem Museum




Die East Range




Der Beweis
Hier folgen Bilder von 2015











Startseite Zur Castle-Startseite Abbeys und Cathedrals
Prähistorisches Landschaften und andere
                Sehenswürdigkeiten